Zweites Zertifikat für Umweltschutz – Gute Noten Grün auf Weiss

Druckvariante_Top300_deutsch

Unternehmen, die ihre Verkaufsverpackungen vom Grünen Punkt recyceln lassen, bekommen die positiven Auswirkungen schwarz auf weiß. Seit 2007 erstellt der Grüne Punkt individuelle Berechnungen zum Klimaschutz. Die Kunden erhalten ein Klimazertifikat über die Einsparung von Treibhausgasen, die durch das Recycling ihrer Verpackungen erzielt wird. Basis für die Berechnung der Einsparung von Kohlendioxid-Äquivalenten (CO2e) ist die jährlich aktualisierte Umweltbilanz vom Grünen Punkt, die das IFEU Heidelberg gutachterlich überprüft. Dabei werden die im Recyclingprozess anfallenden Emissionen sowie die Verbräuche von Energie und Ressourcen der Produktion von Primärstoffen gegenübergestellt.

Inzwischen hat der Grüne Punkt das Klima- zum Umweltzertifikat erweitert. Die für Deutschland relevanten fünf Wirkungskategorien Treibhausgase, Primärenergie, fossile Ressourcen, Eutrophierung und Versauerung werden in der jährlich geprüften Umweltbilanz errechnet und auf die einzelnen Beteiligungsmengen der Kunden übertragen. Beide Zertifikate sind ein guter Weg, öffentlichkeitswirksam auf die Nachhaltigkeit der eigenen Produktion aufmerksam zu machen.

Fotos: Duales System Holding